Bei Schwefels im Schmink-Studio

 

Neutrebbin (MOZ). Wir  Schüler des Wahlpflichtkurses Französisch der Jahrgangsstufe 7 und drei Gäste aus anderen Kursen besuchten den Friseursalon „Schwefel“ in Neutrebbin. Vivien und Duncan aus der 7/2 und  Domenik aus der 7/1 ließen sich wie echte Theaterschauspieler schminken und frisieren. Warum? Anlässlich des 500-jährigen Reformationsjubiläums wollen wir mit der Kirchengemeinde am 14. Juli 2017   ein Stationstheater auf dem Neutrebbiner Friedensplatz aufführen. Dargestellt wird der Lebensweg des Malers Mathis Grünewald. In sechs szenischen Bildern werden die  Schüler der Klassenstufen 7 bis 10 agieren. Wir wollten erfahren, wie man sich als Schauspieler fühlt. So ließ sich Vivien als vornehme Dame schminken und frisieren. Domenik wurde zum eigenwilligen Maler. Duncan verwandelte sich in einen armen kranken Mann. Es war schon krass, wie  wir durch Make-Up und Styling zu Menschen aus vergangenen Zeiten wurden. Für das Verwandeln mussten wir nichts bezahlen. Herzlichen Dank  den Mitarbeitern des Friseursalons Schwefel.
Jeremy Wronski
Colin Berger
Oberschule Neutrebbin

Bei Schwefels im Schmink-Studio