Florian schaffte 250 Kniebeuge

Großes Sportfest an der Oberschule Neutrebbin/ Hundestaffel vom DRK Seelow begeisterte Schüler

Neutrebbin (MOZ). Pünktlich zum Sportfest am 12.06. hörte der Regen auf und das Ringen um sportliche Bestleistungen konnte beginnen. An den Stationen 75 Lauf und -100-m-Lauf, Schlagballweitwurf, Weitsprung und Kugelstoßen gaben die Schüler nach einer Erwärmung alle ihr Bestes. Vom Ehrgeiz gepackt, wollte jeder schneller laufen, weiter springen, weiter werfen bzw. stoßen als sein Mitschüler.
Luka Kulicke aus der 7. Klasse legte sich besonders  beim 75/100m Lauf ins Zeug. Hier lief er in allen Klassenstufen (ohne Wertung) mit und stand den älteren Schülern in nichts nach. Wird das der nächste Rekordhalter in dieser Disziplin?
Schüler, die gerade etwas Luft hatten, um den nächsten Wettkampf zu absolvieren, spielten Fußball oder andere Ballspiele. Es war schön anzusehen, wie selbstständig und reibungslos das nebenbei sportlich fair ablief.
Die besten Sportler nach Punkten wurden mit Urkunden ausgezeichnet.
Klasse 7: Moesha Polchow (994), Brian Hennemeyer (1205)
Klasse 8: Madlen Urbanski (1097), Nick Warda (1329)
Klasse 9: Denise Langanke (1198), Timo Keil (1403)
Klasse 10: Linda Dewitz (1069), Mark Skilandat (1346)
Für besonders sportliche Leistungen während des Schuljahres wurden mehrere Schüler ausgezeichnet.
Johnny Jüttner aus 8a sprang 1,58 m hoch. Stephan Dietrich aus der 9a schaffte 18 Klimmzüge.
Tobias Schneider aus der 10b erreichte 8 Klimmzüge einarmig. Theo Palm aus der 10a bewältigte 11x10m in einer Spitzenzeit von 39,73s. Hier muss man unbedingt hinzufügen, dass diese Aufgabe Teil bei der Feuerwehr-/ Polizeiaufnahmeprüfung ist, bei der man diese 11x10m in 60s schaffen muss.
Timo Keil (9a) war beim Kasten/Bumerang 12,09s schnell.
Jonas Prenzlow (10a) machte 173 Rumpfbeuge in der Bauchlage.
Florian Jachnow (8a) schaffte sage und schreibe 250 Kniebeuge.
Theo Palm (10a) erzielte im Schlusssprung rückwärts 1,28m.
Ein besonderes Hightlight dieses Sportfestes waren die Vorführungen der Rettungshundestaffel des DRK Seelow. Marion und Jürgen Stephan sowie Ingrid Fritzemeier kamen mit den Hunden Carlos und Carlo. Carlos ist als Personensuchhund im Einsatz und Carlo als Flächensuchhund. Die Schüler waren von den Vorführungen begeistert und hatten beide Hunde gleich ins Herz geschlossen. Sie erfuhren, dass Carlos, nachdem er den Geruch einer gesuchten Person z.B. anhand eines Kleidungsstückes aufgenommen hat, die Geruchspartikel aus der Luft aufnimmt und die Person so sucht.
Carlo sucht alle Personen z.B. in einem Wald. Nun ja, manchmal auch die, die gar nicht gefunden werden wollen.
Beeindruckend bei beiden Hunden war, dass sie sofort wissen, wenn sie ihre Kenndecke umgebunden bekommen, dass Freizeit vorbei ist und nun der Dienst beginnt. Ein Rettungshund ist entspannt, ruhig.  Das bestätigten sie beim Sportfest, wo doch viel Betrieb herrscht. Die Schüler konnten beide streicheln. Was die Hunde sichtlich genossen.
Es war ein gelungenes Sportfest, was wir der guten und straffen Planung des Sportlehrers Peter Flaig zu verdanken haben, aber auch all den fleißigen Schülern und Lehrern an den Stationen, an der Technik, im Rechnungsbüro und den tollen Ausführungen des Teams der Rettungshundestaffel. Für das leibliche Wohl sorgte Frau Anneliese Pfahl.
Vielen Dank an alle.

Marion Schmid
Oderbruch-Oberschule Neutrebbin

 

Florian schaffte 250 Kniebeuge