Aktuelles

 

INFORMATIONEN ZU COVID-19 UND ZUR PLANUNG DES UNTERRICHTS-BETRIEBS IM SCHULJAHR 2010/21 vom 06.08.2020:

 

Liebe Schüler/innen, Eltern und Betreuer/innen,

zunächst hoffen und wünschen wir Euch/ Ihnen, dass Ihr/ Sie gesunde und erholsame Sommerferien hattet/ hatten.

Wir freuen uns auf ein spannendes neues Schuljahr 2020/21 mit Euch/ Ihnen.

Heute informieren wir Sie zu Beginn des Schuljahres 2020/21 im Auftrag des MBJS über Folgendes:

  • über die hygienischen Mindeststandards/ Mindestmaßnahmen des Arbeitschutzes
  1. Bei COVID-19 typischen Krankheitszeichen oder bei Auftreten von COVID-19 müssen betroffene Personen der Schule fernbleiben: trockener Husten, Fieber, Atembeschwerden, zeitweiser Verlust von Geschmacks- und Geruchssinn, Halsschmerzen u.a. . Wenn diese Symptome bei Schüler/innen auftreten, werden die Eltern umgehend informiert und darauf hingewiesen, diese abklären zu lassen.
  2. Bei positiven COVID-19 Nachweisen werden über das Gesundheitsamt für die betroffenen Familien oder beschäftigten häusliche Quarantäne-maßnahmen, ggf. begleitet von Einrichtungsschließungen, von mindestens 14 Tagen angeordnet.
  3. Bei Schüler/innen mit Grunderkrankungen benötigt die Schule ein ärztliches Attest und einen Antrag der Eltern auf Befreiung vom Präsenzunterricht. Diese sind bis zum Ende der 1. Schulwoche beim Klassenleiter/ bei den Klassenleiterinnen Es handelt sich dabei um folgende Erkrankungen, wobei die Aufzählung der Erkrankungen nicht vollzählig und nicht abschließend ist:
  • Chronische Herzerkrankung mit Endorganschaden (dauerhaft therapiebedürftig); z.B. ischämische Herzerkrankung, Herzinsuffizienz
  • arterielle Hypertonie mit bestehenden Endorganschäden (insbesondere chronische Herzinsuffizienz, chronische Niereninsuffizienz) oder schwer einstellbarem Hypertonus
  • funktionelle oder strukturelle chronische Lungenkrankheit, welche eine dauerhafte tägliche Medikation benötigt (COPD, Mucoviscidose, pulmonale Hypertonie)
  • chronische Lebererkrankungen mit Organumbau
  • Diabetes mellitus (Typ I oder II) mit Endorganschäden
  • ausgeprägte Adipositas (BMI > = 40)
  • Krebserkrankungen (Onkologische Pharmakotherapie innerhalb der letzten 6 Monate; Strahlentherapie innerhalb der letzten 6 Monate)
  • ein geschwächtes Immunsystem z.B. aufgrund einer Erkrankung oder in Folge bestimmter Operationen (Splenektomie: Milzentfernung), die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch die regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr deutlich beeinflussen und herabsetzen können, wie z.B. Cortison)
  • sonstige schwere Erkrankungen mit funktionellen oder körperlichen Einschränkungen, die einen schweren Krankheitsverlauf von COVID-19 annehmen lassen

Die betroffenen Schüler/innen erhalten Aufgaben und Materialien wie ihre Lerngruppe zum häuslichen Lernen. Sie leisten ihren Unterrichtsbeitrag durch schriftliche Erzeugnisse, dokumentieren ihren Lernprozess und erhalten Rückmeldungen von den die Klasse oder Lerngruppe unterrichtenden Lehrkräften. Sie nutzen die Dienstmails und/ oder das Telefon für den Kontakt zu den Lehrkräften und nach Möglichkeit auch zu ihren Mitschüler/innen.

  1. Lehrkräfte, die ärztlich attestiert bestimmten Risikogruppen angehören, werden nicht im Präsenzunterricht eingesetzt. Diese werden im Home-Office Dienst tun und die Vor- und Nachbereitung des Präsenzunterrichts sowie beim Distanzlernen/ häusliches Lernen mitwirken.
  2. Das Distanzgebot zwischen den Lehrkräften und zwischen Lehrkräften und Eltern oder sonstigen Besuchern beträgt mindestens 1,50m.
  3. Schüler/innen sitzen nebeneinander, Kontakt von Angesicht zu Angesicht ist zu reduzieren (keine Gruppentische).
  4. Die Nies- und Hustenhygiene (Armbeuge, Einwegtaschentuch) sind einzuhalten. Abstand gegenüber anderen Personen ist zu beachten.
  5. Berührungen (Händeschütteln, Umarmungen) haben zu unterbleiben.
  6. Die Hände sind vom Gesicht fernzuhalten.
  7. Regelmäßiges Waschen (mindestens 20 Sekunden) mit Wasser und Seife, Benutzung von Einweghandtüchern ist durchzuführen.
  8. Alle Toiletten sind geöffnet und sind mit Seife, Toilettenpapier sowie Einweghandtüchern ausgestattet.
  9. Auf den Treppen wird die rechte Seite benutzt.
  10. Aufenthaltsräume sind regelmäßig zu lüften, in jeder Pause 3-10 Minuten.
  11. Bei der Ausgabe von Unterlagen sollten möglichst Handschuhe getragen werden.
  12. Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes ist bei der Benutzung des ÖPNV bzw. Schülerverkehrs verpflichtend. Alle Personen in den Schulgebäuden (Fluren, Gängen, Treppenhäusern) und beim Anstehen in der Speisewirtschaft müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Die Maskenpflicht besteht nicht im Unterricht und auf dem Schulhof.
  13. Arbeitsmittel (u.a. Schulbücher) werden den Schüler/innen sowie den Lehrkräften persönlich zugewiesen.
  14. Nach der Benutzung technischer Arbeitsmittel sind diese zu reinigen.
  • über den Regelbetrieb
  • Präsenzunterricht findet laut Stundentafel statt, aber ohne Neigungsunterricht in den Jahrgangsstufen 5 und 6 sowie Arbeitsgemeinschaften der Lehrkräfte.
  • Die aktuellen Stundenpläne sind in der weBBcloud zu finden.
  • Es findet mehr Blockunterricht statt.
  • Die Hortkinder der Jahrgangsstufen 1-4 besuchen den Hort nach Unterrichtsschluss.
  • In der Sekundarstufe I wird das Lernen in Kursen fortgesetzt.
  • Zu den auf der Grundlage der erhobenen Lernausgangslagen identifizierten Lernrückständen werden individuelle Lernpläne für Schüler/innen mit großen Defiziten sowie im Distanzunterricht (weiter)entwickelt und angeboten.
  • Wir beschränken die Kontakte zu Außenstehenden auf das Nötigste und bitten um vorherige Anmeldung.

Über unsere Planung für den eingeschränkten Präsenzunterricht und die Schulschließung werden wir Sie zum gegebenen Zeitpunkt informieren.

3) über die von der Schulkonferenz beschlossene Änderung der Hausordnung

Punkt 20 (Handy).

„Auf dem gesamten Schulgelände des Grundschul- und des Oberschulteils unseres Schulzentrums ist mit dem Betreten die Benutzung des Handys / Smartphones für private Zwecke verboten“.

Bei Verstößen übergeben die betroffenen Schüler/innen ihr Handy/ Smart-phone an die Lehrkräfte. Die Eltern holen dieses im Sekretariat ab.

4) über die erste Schulwoche

  • Am 10.08.2020 findet der Unterricht von der 1.- 4. Stunde statt. Unterrichtsschluss ist um 11.35 Uhr.
  • Die Methodentage im Grundschulteil am 11. und 12.08.2020 enden um 11.35 Uhr.
  • Im Oberschulteil findet bis 12.08.2020 verkürzter Unterricht statt.

1. Stunde: 08.00 – 08.30 Uhr

2. Stunde: 08.35 – 09.05 Uhr

3. Stunde: 09.30 – 10.00 Uhr

4. Stunde: 10.05 – 10.35 Uhr

5. Stunde: 10.55 – 11.25 Uhr

6. Stunde: 11.30 – 12.00 Uhr

7./8. Stunde: 12.30 – 13.30 Uhr

  • Wir bitten um Beachtung der Einschränkungen durch den Baubetrieb:
    • Die Schüler/innen halten sich von den Bauzäunen fern.
    • In den Pausen halten sich die Schüler/innen und Lehrkräfte auf dem gepflasterten Schulhof auf. Im Grundschulteil kann auch die mit Holzhäcksel bedeckte Fläche benutzt werden. Im Oberschulteil kann auch die Rasenfläche am Volleyballplatz nach Überquerung des angelegten Übergangs benutzt werden.
    • Im Oberschulteil nutzen die Schüler/innen, Lehrkräfte und schulfremde Personen die ausgewiesene Wegführung und den Haupteingang.
    • Die Turnhalle ist über den Schulhof durch den Nebeneingang an der Seite zu erreichen.

 

Wir wünschen Euch/ Ihnen einen gesunden und gelungenen Start ins neue Schuljahr.

die erweiterte Schulleitung

gez. D. Kind

 

 

NEUIGKEITEN vom 24.06.2020:

 

Liebe Schüler/innen, Eltern und Betreuer/innen,

heute informiere ich Sie im Auftrag des MBJS über Folgendes:

Aspekte der Schul- und Unterrichtsorganisation im Regelbetrieb nach den Sommerferien

Nach gegenwärtigem Stand des Infektionsgeschehens ist der Regelbetrieb möglich, d.h. v.a. der planmäßige Präsenzunterricht entsprechend der Stundentafel, wenn folgende Rahmenbedingungen eingehalten werden:

  • auf korrekte Hust- und Niesetikette (ins Taschentuch oder in die Armbeuge) achten
  • regelmäßig die Hände gründlich mit Wasser und Seife waschen
  • das Berühren von Augen, Nase und Mund vermeiden
  • auf körperlichen Kontakt verzichten
  • Ausleih- und Tauschverbot von Gegenständen mit anderen Personen
  • Verpflichtung zum Tragen des Mund-Nasen-Schutz bei der Benutzung des ÖPNV bzw. Schülerverkehrs und als Empfehlung auf dem Schulgelände
  • bei Erkältungssymptomen (u.a. Husten, Fieber, Schnupfen, Halsschmerzen) das Kind bitte solange zu Hause lassen, bis es wieder vollständig symptomfrei ist; anschließend bitte die Schule entsprechend informieren

Zusätzliche Angebote, z.B. Förderunterricht und Arbeitsgemeinschaften, werden eingeschränkt bzw. nicht organisiert werden können.

Bei Schüler/innen,  die selbst oder bei denen Haushaltsangehörige einer Risikogruppe angehören, entscheiden die Eltern über die Teilnahme am Präsenzunterricht.  Dazu benötigt die Schule eine schriftliche Elternmitteilung über das Fernbleiben, und es ist ein ärztliches Attest bis zum Ende der 1. Schulwoche beim Klassenleiter/ bei den Klassenleiterinnen abzulegen. Die betroffenen Schüler/innen erhalten pädagogische Angebote für das häusliche Lernen.

Auch im Schuljahr 2020/21 werden Lehrkräfte, die ärztlich attestiert bestimmten Risikogruppen angehören, nicht im Präsenzunterricht eingesetzt.  Diese werden im HomeOffice Dienst tun und die Vor- und Nachbereitung des Präsenzunterrichts sowie beim Distanzlernen/ häusliches Lernen mitwirken.

Am ersten Schultag, d. 10.08.20, soll der Unterricht für die Jahrgangsstufen 1 und 2  in Verantwortung der Klassenleiter/innen von der 1.-4. Stunde stattfinden.  Für die Jahrgangsstufen 3 – 6 ist geplant, dass der Unterricht in Verantwortung der Klassenleiter/innen bis 12.45 Uhr stattfinden soll.  Im Oberschulteil sind die ersten drei Stunden Klassenleiterstunden, im Anschluss soll Fachunterricht bis 13.45 Uhr stattfinden.

Die Pausenzeiten werden in beiden Schulteilen weiterhin gestaffelt bleiben.

DIE KONKRETEN STUNDENPLÄNE FÜR DIE KLASSEN MIT ANGABE DER FÄCHER UND RÄUME FINDET IHR/ FINDEN SIE SPÄTESTENS AM 30.07.2020 IN DER WEBBCLOUD  UND IM EINGANGSBEREICH DER SCHULE.

Bis zum Beginn des Schuljahres werden die Lehrkräfte für jede Jahrgangsstufe/ Klasse eine Dokumentation der nicht mehr vermittelten Lerninhalte erstellen. Ergänzend dazu wird die individuelle Lernausgangslage in den Jahrgangsstufen des Grund- und Oberschulteils erhoben.

Die Leistungsbewertung richtet sich nach den geltenden Bestimmungen. Für Schüler/innen, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, werden besondere Formen der Leistungsüberprüfung und -bewertung entwickelt. Dazu wird eine Überarbeitung der Verwaltungsvorschriften zur Leistungsbewertung erfolgen.

Wir wünschen Euch/ Ihnen und Euren/ Ihren Familien weiterhin gesundheitlich alles Gute und erholsame Sommerferien!

 

im Namen der gesamten Schulleitung

gez. D. Kind