Aktuelles

 

Neutrebbin, d. 08.04.2021

 

Liebe Erziehungsberechtigten und Betreuer/innen,

hiermit informieren wir Sie über aktuelle Informationen des MBJS vom 06.04.2021.

Hinsichtlich der Organisation der Unterrichts- und Betreuungsangebote erhalten Sie hiermit folgende veränderte Informationen, die ab 12.04.2021 gelten:

1) Die Schüler/innen der Primarstufe (Jahrgangsstufen 1  –  6) besuchen weiterhin die Schule im Wechsel von Distanz- und Präsenzunterricht (Wechselmodell).

  • Die Erziehungsberechtigten der Schüler/innen entscheiden über die weitere Teilnahme am Präsenzunterricht und informieren die Schulleiterin wöchentlich formlos, wenn Ihr Kind nicht am Präsenzunterricht teilnehmen wird.
  • Die Pflicht zur Teilnahme an schriftlichen Arbeiten (Klassenarbeiten), die die Präsenz der Schüler/innen voraussetzen, bleibt bestehen.
  • Die Schüler/innen erhalten Aufgaben zur Vor- und Nachbereitung des Präsenzunterrichts. Diejenigen, die am Präsenzunterricht nicht teilnehmen, erhalten Aufgaben, um sich das im Präsenzunterricht Vermittelte selbst anzueignen.
  • Ein Verzicht auf die Teilnahme am Präsenzunterricht umfasst auch einen Verzicht auf die Teilnahme am Hort.
  • Die Lerngruppen der Jahrgangsstufen 1 bis 6 bleiben im gewohnten Wechselunterricht (tageweise). Die tägliche Notbetreuung ist weiterhin abgesichert.
  • Am 12.04.2021 startet die B-Woche, d. h. die Schüler/innen der Lerngruppen 1b, 2b, 3b, 4b, 5b und 6-2 haben Präsenzunterricht nach bereits bekanntem Plan für den Wechselunterricht.

2) Die Schüler/innen der Jahrgangsstufe 10 besuchen die Schule weiterhin im Wechsel von Distanz- und Präsenzunterricht (Wechselmodell).

  • Die Abschlussprüfungen finden wie geplant statt. Am 15.04.2021 findet für die gesamte Jahrgangsstufe 10 die schriftliche Prüfung im Fach Deutsch statt. Am 20.04.2021 folgt die schriftliche Prüfung im Fach Englisch. Am 21.05.2021 findet die schriftliche Prüfung im Fach Mathematik statt.

Nach der 4. Stunde besteht die Möglichkeit des Mittagessens in der Speisewirtschaft von Frau Hausschild.

3) Die Schüler/innen der Jahrgangsstufen 7 – 9 erhalten Distanzunterricht.

4) Für alle Schüler/innen, die am Präsenzunterricht teilnehmen, besteht ab dem 19.04.2021 Testpflicht mit zweimaliger Selbsttestung pro Woche.  In der Woche vom 13.04. bis 16.04.2021 bieten wir Tests für ein zweimaliges Selbsttesten an.

  • Die Selbsttests sollen entweder am Vorabend oder am Morgen zu Hause durchgeführt werden.
  • Wir bitten darum, dass die Erziehungsberechtigten am folgenden Tag oder im Anschluss die ausgefüllte und unterschriebene Bestätigung des negativen Testergebnisses der Schule übermitteln. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Gesundheit aller Mitschüler/innen und der in der Schule Tätigen. (Die genannte Bestätigung wird mit den Selbsttests ausgeteilt.)
  • Bei positivem Testergebnis dürfen die betreffenden Schüler/innen nicht am Präsenzunterricht teilnehmen. Wir bitten die Erziehungsberechtigten, die Schulleitung über das positive Ergebnis eines Selbsttests und das Ergebnis der Überprüfung durch einen PCR-Test zu informieren. Gleichzeitig weisen wir darauf hin, dass die Erziehungsberechtigten verpflichtet sind, die positiven Ergebnisse unverzüglich dem zuständigen Gesundheitsamt zu melden.
  • Für die Schüler/innen der Primarstufe werden die Selbsttests wochenweise in einem verschlossenen Umschlag ausgegeben. Die Schüler/innen der Jahrgangsstufe 10 erhalten ihre Selbsttests bis Ende April 2021. Die Koordination und Dokumentation der Testausgabe obliegt dem Klassenleiter /der Klassenleiterin.
  • Alle Schüler/innen im Präsenzunterricht sind gebeten, das Selbsttestangebot zu nutzen.

Liebe Erziehungsberechtigten und Betreuer/innen, die täglichen Herausforderungen sind  weiterhin immens und bringen uns alle möglicherweise auch das eine oder andere Mal an unsere Grenzen. Es handelt sich ganz sicher um eine Herkulesaufgabe, die mit Zuversicht, Eigeninitiative, Selbstvertrauen in die eigenen Kompetenzen und Teamgeist bewältigt werden kann.

Wenn etwas im Alltag auch mal nicht so gelingen mag, freuen wir  uns über Verbesserungsvorschläge. Bitte bündeln Sie diese freundlicherweise über die Elternsprecher/innen und leiten Sie diese an uns weiter.

Eine kontinuierliche Zusammenarbeit aller Akteure stärkt das Vertrauen in unser Schulzentrum, dem das Wohl der Gemeinschaft ein großes Anliegen ist.

Wir wünschen Ihnen und uns allen einen guten Start in den letzten großen Abschnitt des Schuljahres 2020/2021 und bitte bleiben Sie gesund.

gez. Ihre Schulleitung

 

Neutrebbin, 26.03.2021

Liebe Eltern und Betreuer/innen,

hiermit informiere ich Sie über aktuelle Informationen des MBJS vom 25.03.2021.
1) Eltern/ Betreuer/innen erinnern ihre Kinder an die Einhaltung der einfachsten und effektivsten Schutzmaßnahmen gegen eine Corona-Infektion:
• möglichst Abstand zu anderen Personen halten
• auf korrekte Husten- und Niesetikette (ins Taschentuch oder in die Armbeuge) achten
• regelmäßig die Hände gründlich mit Wasser und Seife waschen
• Berühren von Augen, Nase und Mund vermeiden
• Verzicht auf körperlichen Kontakt
• Ausleih- und Tauschverbot von Gegenständen mit anderen Personen
• Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske für Kinder ab 14 Jahren bei der Benutzung des ÖPNV bzw. Schülerverkehrs und im Innenbereich der Schulen
• Weitere Ausnahmen von der Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske gelten für den durch §2 Abs. 2 der 7. SARS-CoV-2-EindV von der Verpflichtung befreiten Personenkreis.
Personen, die mit einem nachweislich an COVID-19 Erkrankten in einem Hausstand leben oder Krankheitssymptome von COVID-19 aufweisen bzw. selbst erkrankt sind, dürfen die Schule nicht betreten.
• Schüler/innen mit Grunderkrankungen unterliegen der Schulpflicht und eine generelle Zuordnung zu einer Risikogruppe für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf ist aus medizinischer Sicht nicht möglich. Wird eine Befreiung vom Präsenzunterricht im Regelbetrieb für medizinisch erforderlich gehalten, ist dies durch ein ärztliches Attest nachzuweisen und der Schule vorzulegen. Die betroffenen Schüler/innen erhalten ein Angebot im Distanzunterricht.
2) Hinsichtlich der Organisation der Unterrichts- und Betreuungsangebote erhalten Sie hiermit folgende Informationen:
Nach dem gegenwärtigen Stand der Planungen ist für die Schul- und Unterrichtsorganisation ab 12. April 2021 vorgesehen, dass die seit dem 15. März 2021 eingereichte Organisation des Unterrichts fortgeführt wird.
• Die Erziehungsberechtigten der Schüler/innen entscheiden über die weitere Teilnahme am Präsenzunterricht.
• Die Erziehungsberechtigten informieren die Schulleiterin wöchentlich formlos darüber, dass das Kind nicht am Präsenzunterricht teilnehmen wird.
• Die Pflicht zur Teilnahme an schriftlichen Arbeiten (Klassenarbeiten), die die Präsenz der Schüler/innen voraussetzen, bleibt bestehen.
• Der Wechselunterricht für die Jahrgangsstufen 7 bis 10 findet weiterhin für die einzelnen Lerngruppen im Wechsel von B-Woche und A-Woche statt.
• Die Lerngruppen der Jahrgangsstufen 1 bis 6 bleiben im gewohnten Wechselunterricht (tageweise). Die tägliche Notbetreuung ist weiterhin abgesichert.
• Die Schüler/innen erhalten Aufgaben zur Vor- und Nachbereitung des Präsenzunterrichts.

• Am 12.04.2021 startet die B-Woche, d. h. die Schüler/innen der Lerngruppen 1b, 2b, 3b, 4b, 5b und 6-2 haben Präsenzunterricht nach bereits bekanntem Plan für den Wechselunterricht.
• Der Verzicht auf die Teilnahme am Präsenzunterricht umfasst auch einen Verzicht auf die Teilnahme an Angeboten der Kindertagesbetreuung (Horte) für die Schüler/innen.

• Die Schüler/innen der Klassen 7/1 und 8/1 sowie die Lerngruppen 1 der Klassen 9 und 10 haben in der Woche vom 12.04. bis 16.04.2021 Präsenzunterricht.
• Die Schüler/innen der Klassen 7/2 und 8/2 sowie die Lerngruppen 2 der Klassen 9 und 10 haben in der Woche vom 19.04. bis 23.04.2021 Präsenzunterricht.

Am 15.04.2021 findet für die gesamte Jahrgangsstufe 10 die schriftliche Prüfung im Fach Deutsch statt. Am 20.04.2021 folgt die schriftliche Prüfung im Fach Englisch.

• Nach der 4. Stunde besteht die Möglichkeit des Mittagessens in der Speisewirtschaft von Frau Hausschild.

• Die Schulen werden zeitnah mit Selbsttests beliefert, so dass sich alle Schüler/innen und alle in der Schule Tätigen zweimal in jeder Schulwoche testen können.

Liebe Eltern und Betreuer/innen,
die täglichen Herausforderungen sind weiterhin immens und bringen uns alle möglicherweise auch das eine oder andere Mal an unsere Grenzen. Es handelt sich ganz sicher um eine Herkulesaufgabe, die mit Zuversicht, Eigeninitiative, Selbstvertrauen in die eigenen Kompetenzen und Teamgeist bewältigt werden kann.
Wenn etwas im Alltag auch mal nicht so gelingen mag, freuen wir uns über Verbesserungsvorschläge. Bitte bündeln Sie diese freundlicherweise über die Elternsprecher/innen und leiten Sie diese an uns weiter.
Eine kontinuierliche Zusammenarbeit aller Akteure stärkt das Vertrauen in unser Schulzentrum, dem das Wohl der Gemeinschaft ein großes Anliegen ist.
Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien schöne Osterfeiertage und bitte bleiben Sie gesund.
gez. Ihre Schulleitung

Neutrebbin, 18.03.2021

Sehr geehrte Eltern / sehr geehrte Betreuer/innen,

voraussichtlich ab 22.03.2021 erhalten die Schüler/innen Selbsttests, die zu Hause durchgeführt werden.
In jeder Schulwoche werden zu diesem Zweck montags von der Schule zwei Tests ausgehändigt.

Die Tests sollten jeweils am Dienstag und Freitag einer Schulwoche mit Präsenzunterricht erfolgen.
Wir bitten Sie, der Schule zu bestätigen, dass der Test negativ war. Bitte benutzen Sie dafür das beigefügte Formular. Falls der Test positiv ist, nehmen die Schüler/innen erst dann wieder am Präsenzunterricht teil, wenn durch einen PCR-Test das Ergebnis des Schnelltests entwertet wurde.

Wir bitten Sie, die Schulleitung über das Ergebnis eines Schnelltests und das Ergebnis der Überprüfung durch PCR-Test zu informieren.
Sie sind verpflichtet, die positiven Ergebnisse unverzüglich dem Gesundheitsamt zu melden.

Mit freundlichen Grüßen

gez. D. Kind
Schulleiterin

Hier klicken, um das Formular zur Testbestätigung herunterzuladen

 

Neutrebbin, 18.03.2021

Leider kein Schnuppertag am 24.03.2021
im Schulzentrum „Am Friedensplatz“ Neutrebbin

Sehr geehrte Eltern / sehr geehrte Betreuer/innen,

im Amtsblatt am Anfang des Jahres 2021 informierten wir Sie darüber, dass am 24.03.2021 unser traditioneller Schnuppertag für unsere zukünftigen Siebtklässler/innen stattfinden sollte.
Aufgrund der aktuellen Situation in der Corona-Pandemie müssen wir mit Bedauern diesen Termin für unseren Schnuppertag absagen.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und freuen uns auf unsere neuen Siebtklässler/innen im Schuljahr 2021/22.

Bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen

gez. D. Kind
Schulleiterin

Hygieneplan des Schulzentrums „Am Friedensplatz“ Neutrebbin (Ergänzung zum Hygieneplan) vom 29. Juli 2020 (Teil 1)

0. Geltende Rechtsvorschrift:

„Infektions- und Arbeitsschutz in den Schulen in Brandenburg im Zusammenhang mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2/COVID-19 (Ergänzung zum Hygieneplan)“ (Stand: 16.07.2020)

1. Grundsätzliche Vorkehrungen für den Regelbetrieb

– Information an die Eltern/ Betreuer/innen/ Schüler/im Vorfeld über die Schulhomepage über gesundheitliche Voraussetzungen, alle Vorkehrungen, auch auf dem Schulweg, die getätigt werden müssen

– Aushänge über Hygienevorschriften im Schulalltag werden in elektronischer Form („Schwarzes Brett“ auf jeder Etage) als auch in Papierform angebracht. Die Schüler werden in der 1. Unterrichtsstunde aktenkundig belehrt.

2. Hygienevorschriften

  1. Bei COVID-19 typischen Krankheitszeichen müssen betroffene Personen der Schule fernbleiben: trockener Husten, Fieber, Atembeschwerden, zeitweiser Verlust von Geschmacks- und Geruchssinn, Halsschmerzen u.a. Wenn diese Symptome bei Schüler/innen auftreten, werden die Eltern umgehend informiert und darauf hingewiesen, diese abklären zu lassen. Beschäftigte wenden sich unverzüglich an einen Arzt oder das zuständige Gesundheitsamt.
  2. Das Distanzgebot zwischen den Lehrkräften und zwischen Lehrkräften und Eltern oder sonstigen Besuchern beträgt mindestens 1,50m.
  3. Die Nies- und Hustenhygiene (Armbeuge, Einwegtaschentuch) sind einzuhalten. Abstand gegenüber anderen Personen ist zu beachten.
  4. Berührungen (Händeschütteln, Umarmungen) bei Begrüßungen haben zu unterbleiben.
  5. Die Hände sind vom Gesicht fernzuhalten.
  6. Regelmäßiges Waschen (mindestens 20 Sekunden) mit Wasser und Seife, Benutzung von Einweghandtüchern ist durchzuführen.
  7. Alle Toiletten sind geöffnet und sind mit Seife, Toilettenpapier sowie Einweghandtüchern ausgestattet.
  8. Aufenthaltsräume sind regelmäßig zu lüften, täglich mindestens nach jeder Unterrichtsstunde, wenn unterrichtsorganisatorisch möglich, alle 20 min. Eine Stoßlüftung bzw. Querlüftung der Räume durch vollständig geöffnete Fenster soll zwischen 3 bis 10 min dauern. Eine Fensterlüftung ist vor jeder Raumnutzung und beim Verlassen umzusetzen. Schüler/innen können als Lüftungsdienst zum Bsp. An das Lüften erinnern. Bei coronabedingter stärkerer Lüftung der Aufenthaltsräume ist das Tragen angemessener Kleidung unabdingbar.
  9. Bei der Ausgabe von Unterlagen sollten möglichst Handschuhe getragen werden.
  10. Das Tragen eines medizinischen Mund- und Nasenschutzes ist bei der Nutzung des ÖPNV bzw. Schülerverkehrs, sowie an Haltestellen und in Wartehäuschen verpflichtend. Alle Personen in den Schulgebäuden (Fluren, Gängen, Treppenhäusern) und beim Anstehen in der Speisewirtschaft müssen diese medizinische Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Die Maskenpflicht besteht auch im Unterricht und auf dem Schulhof. Maskenpflicht besteht nicht, wenn ein ärztliches Attest vorliegt bzw. während des Stoßlüftens im Unterricht.
  11. Arbeitsmittel (u.a. Schulbücher) werden den Schüler/innen sowie den Lehrkräften persönlich zugewiesen.
  12. Nach der Benutzung technischer Arbeitsmittel sind diese zu reinigen.

3. Raumorganisation

– Wegeführungen innerhalb der Schule sind eindeutig zu kennzeichnen.

– Der Wechsel von Klassenräumen ist möglichst zu vermeiden. Fachunterricht findet in den vorgesehenen Fachräumen und Werkstätten statt.

–  Wenn es die Räumlichkeit und die Anzahl der SuS zulassen, sollten die SuS möglichst NICHT nebeneinander sitzen.

– In Phasen der Gruppenarbeit sitzen die Schüler/innen nebeneinander, Kontakt von Angesicht zu Angesicht ist zu reduzieren (keine Gruppentische).

– Der Lehrertisch hat einen Mindestabstand von 1,50 m zur ersten Sitzreihe.

 4. Organisation des Schulalltags

–  Die Durchführung des Regelunterrichts erfolgt in festen Lerngruppen.

– Ein Wechsel der Lehrkräfte wird durch Blockunterricht minimiert.

  Auf den Treppen wird die rechte Seite benutzt.

Sportunterricht findet bei entsprechender Witterung in festen Lerngruppen an der freien Luft statt und es wird Sporttheorie vermittelt.

– Im Musikunterricht wird auf Gesang und die Nutzung von Blasinstrumenten verzichtet.

– Bei Unterricht im Freien ist direkte Sonneneinwirkung zu meiden.

– Konferenzen und Gremienarbeit werden auf das notwendige Maß begrenzt werden. Dabei ist auf die Einhaltung des Mindestabstandes zu achten. Video- und Telefonkonferenzen sind zu bevorzugen. Gremien- und Klassenkonferenzen sollen nur abgehalten werden, wenn sie unabdingbar sind. Dabei gelten die gleichen Vorgaben wie bei den Konferenzen.

– Der Besuch von Externen in der Schule wird minimiert. Von den Besuchern werden die Kontaktdaten und Aufenthaltszeiten dokumentiert.

– Für Elternkontakte werden telefonische Sprechstunden oder Kommunikation über E-Mail-Verkehr angeboten. Persönliche Kontakte sollten nur unter Wahrung des Mindestabstandes im Einzelfall erfolgen

– Die Durchführung von Schulfahrten ist bis zum  28.02.2021 auszusetzen.

5. Pausenregelungen

– Die Aufsichtspersonen und Lehrkräfte am Stundenende achten darauf, dass nicht alle Schüler/innen gleichzeitig über die  Gänge zu den Klassenzimmern, zu den Toiletten und in die Schulhöfe gelangen.

– Es ist möglich, das Mittagsessen unter Einhaltung der Hygieneregeln in der lokalen Speisewirtschaft einzunehmen.

6. Reinigung der Unterrichtsräume/Schulhaus

– Nach dem Ende des Unterrichts werden die Unterrichtsräume gesäubert (Flächendesinfektion des gesamten Raumes, der Fußböden, der Waschbecken, der Tische, der Fensterbänke möglichst mit Einwegreinigungsmaterial. Die Weiterbenutzung von Lappen etc. für einen anderen Raum muss strengstens unterbunden werden!).

– Auch die Reinigung der Toiletten erfolgt nach strengsten Hygienenormen (ebenfalls Benutzung von Einwegreinigungsmaterial).

– Das gesamte Schulhaus (auch Geländer, Fensterbänke und -griffe, Schalter, Türklinken) und die Turnhalle werden gemäß der Hygienevorschriften gereinigt.

7. Risikogruppen

Beschäftigte ohne genannte Vorerkrankungen oder Therapien verrichten ihren Dienst grundsätzlich in den Schulen. Das Gleiche gilt für schwerbehinderte und diesen gleichgestellten Personen. Das Alter oder eine Schwerbehinderung allein ohne Vorliegen einer risikoerhöhenden Erkrankung bietet keinen Grund dafür, dass diese Personen nicht in Schulen eingesetzt werden können.

Prinzipiell besteht in jeder Schule die Möglichkeit, sich durch die Einhaltung der o.g. Infektions-und Hygieneschutzmaßnahmen sowie das Einhalten des Mindestabstands zu Schüler/innen sowie anderen Personen zu schützen.

Es ist im Einzelfall zu prüfen, ob bei bestimmten Vorerkrankungen und nachweisbaren Endorgan-schäden als zusätzlicher Risikofaktor für einen komplizierten COVID-19 Verlauf ein Einsatz im Präsenzunterricht- insbesondere bei steigenden Inzidenzen- möglich ist. Dabei sind die folgenden Erkrankungen in den Blick zu nehmen, die bei der Beurteilung des individuellen Risikos von Beschäftigten berücksichtigt werden sollen. Die Aufzählung der Erkrankungen ist nicht vollzählig und nicht abschließend.

  • Chronische Herzerkrankung mit Endorganschaden (dauerhaft therapiebedürftig); z.B. ischämische Herzerkrankung, Herzinsuffizienz
  • arterielle Hypertonie mit bestehenden Endorganschäden (insbesondere chronische Herzinsuffizienz, chronische Niereninsuffizienz) oder schwer einstellbarem Hypertonus
  • funktionelle oder strukturelle chronische Lungenkrankheit, welche eine dauerhafte tägliche Medikation benötigt (COPD, Mukoviszidose, pulmonale Hypertonie)
  • chronische Lebererkrankungen mit Organumbau
  • Diabetes mellitus (Typ I oder II) mit Endorganschäden
  • ausgeprägte Adipositas (BMI > = 40)
  • Krebserkrankungen (Onkologische Pharmakotherapie innerhalb der letzten 6 Monate; Strahlentherapie innerhalb der letzten 6 Monate)
  • ein geschwächtes Immunsystem z.B. aufgrund einer Erkrankung oder in Folge bestimmter Operationen (Splenektomie: Milzentfernung), die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch die regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr deutlich beeinflussen und herabsetzen können, wie z.B. Cortison)
  • sonstige schwere Erkrankungen mit funktionellen oder körperlichen Einschränkungen, die einen schweren Krankheitsverlauf von COVID-19 annehmen lassen

Die Zugehörigkeit zu einer der oben genannten Risikogruppen ist durch ein ärztliches Attest nachzuweisen. Näheres zum Nachweis wird in Bezug auf die Lehrkräfte und das sonstige pädagogische Personal durch das für die Schule zuständige Ministerium bestimmt. Die ärztliche Feststellung zur Einschätzung der Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe trifft weder eine Aussage über die Art der Erkrankung oder ein individuelles Infektionsrisiko noch über die tatsächliche Schwere einer möglichen Erkrankung an COVID-19.

Bei Schwangerschaft gelten die Regelungen des Mutterschutzgesetzes in Hinblick auf generelle bzw. individuelle Beschäftigungsverbote sowie etwaige landesspezifische Regelungen.

Grundsätzlich nicht berücksichtigungsfähig sind die individuellen Risiken von Haushaltsangehörigen, weil dies allein der privaten Sphäre zuzurechnen ist.

8. Materialbedarfe (Meldung an den Schulträger)

– Einweghandtücher

– Seife

– Desinfektionsmittel

-Einweghandschuhe in unterschiedlichen Größen

-medizinische Mund- und Nasenschutzmasken für Schüler/innen und Lehrer/innen

9. Telefonliste für den Notfall

Bürgertelefon 0331/8665050
Notfall/Corona- Ambulanz  
Bereitschaftsärzte, die im Akutfall auch am Wochenende testen 1161117
Schulträger Amt Barnim-Oderbruch 033456/39962
Gesundheitsamt (Seelow) 03346/ 8506701 (09)
Zuständiger Schulrat Herr Thefs 0335/5210487

 

Arbeitsstand: 15.02.2021

Dieser wird laufend aktualisiert!

P. Flaig G. Fietze/ D. Kind

 

 

Liebe Schüler/innen und Eltern/ Betreuer/innen,

mit dem heutigen Schreiben informieren wir Euch/ Sie über wichtige Aspekte für einen gelungenen Distanzunterricht ab dem 04.01.21 der Klassenstufen 1 bis 9.

1) Die Schulleitung (SL) erreicht Ihr/ erreichen Sie täglich in der Schule per Telefon und Dienstmail (siehe Dienstmailadressen auf der Homepage).

Hier die Sprechzeiten der SL: täglich von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Die Schulleitung pflegt den regelmäßigen Kontakt zum Elternsprecher der Schule und Vorstand der Schulkonferenz.

2) Das Kollegium und Maria erreicht Ihr/ erreichen Sie per Telefon und Dienstmail innerhalb ihrer Sprechzeiten (siehe Dienstmailadressen auf der Homepage). Die Sprechzeiten sind ebenfalls auf der Homepage zu finden.

3) Die Wochenpläne und/ oder die zu bearbeitenden Aufgaben (mit Datum der Abgabe) für die Jahrgangsstufen 1 – 9 sind in der weBBcloud zu finden. Die Zugangsdaten zur weBBcloud erhalten Sie im passwortgeschützten Bereich des Vertretungsplans auf der Homepage.

Wenn Ihr/ Sie keinen Zugang zur weBBcloud habt/ haben, dann meldet Euch/ melden Sie sich beim zuständigen Klassenlehrer/ bei der zuständigen Klassenlehrerin. In diesem Fall werden die Aufgaben per Post oder Mail zugesandt.

Die Fachlehrer/innen nutzen auch die Möglichkeit, Lösungen zur selbstständigen Kontrolle für einen bestimmten Zeitraum hochzuladen.

4) Alle Schüler/innen erhalten ein regelmäßiges Feedback per Mail, Post oder Telefon, mindestens zweimal wöchentlich in Nichteinstundenfächern sowie mindestens  einmal wöchentlich in Einstundenfächern.

5) Die Klassenleiter/innen kontaktieren ihre Schüler/innen mindestens 1x pro Woche.

6) Sollten Ihr/e Kind/er krankheitsbedingt nicht am Distanzunterricht teilnehmen können, melden Sie dies am ersten Tag der Erkrankung telefonisch im Sekretariat der Schule. Am ersten Tag der Genesung melden Sie dies bitte ebenfalls und übersenden Sie Ihrem zuständigen Klassenleiter/ Ihrer zuständigen Klassenleiterin die schriftliche Entschuldigung per Mail oder Post.

7) Wir informieren Euch/ Sie darüber, dass Leistungen, die im Distanzlernen auf der Grundlage eines entsprechenden schulischen Angebots erbracht werden, in die abschließende Leistungsbewertung eingehen können. Eine mögliche Unterstützung durch Dritte im Rahmen der Gewichtung der erreichten Note gegenüber allen sonstigen Noten wird berücksichtigt.

8) Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 nehmen in dieser Zeit (vom 04.01.2021) am Präsenzunterricht teil. Sie werden in zwei Teilgruppen täglich 6 Stunden unterrichtet. Der Stundenplan ist auf der Homepage im passwortgeschützten Bereich des Vertretungsplans zu finden.

Im Krankheitsfall melden Sie Ihr Kind telefonisch am ersten Tag der Erkrankung im Sekretariat ab.

Nur Grundschulteil:

Notbetreuung :

  • Entsprechend der aktuellen gesetzlichen Vorgaben wird eine Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler der 1. bis 4. Klasse täglich von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr durch Lehrer der Grundschule angeboten.

Liebe Schüler/innen, Eltern und Betreuer/innen, wenn etwas in dem von der Pandemie geprägten Alltag auch mal nicht so gelingen mag, freuen wir  uns über Verbesserungsvorschläge. Bitte bündeln Sie diese freundlicherweise über die Elternsprecher/innen und/ oder den Elternsprecher unseres Schulzentrums, Herrn Egloff und leiten Sie diese an uns weiter.

Eine kontinuierliche konstruktive Zusammenarbeit aller Akteure stärkt das Vertrauen in unser Schulzentrum, dem das Wohl der Gemeinschaft ein gemeinsames Anliegen ist.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien weiterhin gesundheitlich alles Gute!

gez. Ihre Schulleitung

(17.12.2020)