Aktuelles

 

Neutrebbin, 22.10.2021

Sehr geehrte Eltern/ Betreuer/innen,

im Namen unseres Schulzentrums wünsche und hoffe ich, dass Sie angenehme  Herbstferien mit vielen Momenten der Erholung hatten.

Unser Team freut sich auf ein Wiedersehen mit Ihren Kindern/ Schüler/innen und Ihnen.

Hiermit informiere ich Sie über die bevorstehenden Elternsprechtage in unserem Schulzentrum in diesem Schuljahr:

  • im Grundschulteil am 08.11.2021 von 14.00 -18.00 Uhr
  • im Oberschulteil am 10.11.2021 von 16.00 -18.00 Uhr

Nutzen Sie bitte die Gelegenheit, Informationen über die Ergebnisse der erfassten Lernausgangslagen, das Arbeits- und Sozialverhalten sowie den derzeitigen Leistungsstand Ihres Kindes/ Ihrer Schülerin/ Ihres Schülers zu erhalten.

Das Team hofft auf Ihr Verständnis, dass die Gespräche aus organisatorischen Gründen in der Regel nicht länger als 15 Minuten dauern können. Wir bitten Ihrerseits um eine Voranmeldung. Die Wünsche für Ihre Gesprächszeiten spricht Ihr Kind bitte mit den Fachlehrer/innen ab. Bringen Sie bitte Ihr Kind zum Gespräch mit.

Bitte denken Sie daran, dass die GGG-Regeln (getestet, genesen oder geimpft) gelten und die Maskenpflicht weiterhin besteht.

Mit freundlichen Grüßen

gez. D. Kind

Schulleiterin

 

INFORMATIONEN ZUM SCHULBETRIEB IM SCHULJAHR 2021/22 vom 05.08.2021:

Liebe Schüler/innen, Eltern und Betreuer/innen,

zunächst hoffen und wünschen wir Euch/ Ihnen, dass Ihr/ Sie gesunde und erholsame Sommerferien hattet/ hatten.

Wir freuen uns auf ein spannendes neues Schuljahr 2021/22 mit Euch/ Ihnen.

Heute informieren wir Euch/Sie zu Beginn des Schuljahres 2021/22 im Auftrag des MBJS über Folgendes:

  • Alle aktuellen Dokumente findet ihr/ finden Sie auf der Homepage des MBJS unter

https://mbjs.brandenburg.de/corona-aktuell/schule-und-unterricht.html

  • Darunter befindet sich ein aktueller Elternbrief, der zeitnah an Euch/ Sie von den Klassenleiter/innen bzw. Elternsprecher/innen weitergeleitet wird.

Des Weiteren informieren wir Euch/ Sie darüber, dass der Hygieneplan und das Lüftungs- sowie Testkonzept unseres Schulzentrums aktualisiert worden sind. Ihr  findet/ Sie finden dieses Dokument auf unserer Homepage.

Im Folgenden erhaltet ihr/ erhalten Sie Informationen zur Schulorganisation:

  • Präsenzunterricht findet laut Stundentafel statt, aber auf Grund eingeschränkter personeller Ressourcen ohne Neigungsunterricht in den Jahrgangsstufen 5 und 6.
  • Die Hortkinder der Jahrgangsstufen 1-4 besuchen den Hort nach Unterrichtsschluss.
  • Folgende Neuerungen bezüglich der Klassenleitungen werden hiermit bekanntgegeben:
    • Das neue Team der Klassenleitung in der 3b heißt Frau Clausen/ Frau Gesch. Der Klassenraum der 3b ist der Raum der ehemaligen Sparkasse.
    • Das neue Team der Klassenleitung der 9/2 heißt Frau Wojatzke/ Herr Nagler.
  • Die Klasse 6a wird aus schulorganisatorischen Gründen im Oberschulteil unterrichtet.
  • In der Sekundarstufe I wird weiterhin integrativ unterrichtet.
  • Zu den auf der Grundlage der erhobenen Lernausgangslagen identifizierten Lernrückständen werden individuelle Lernpläne für Schüler/innen mit großen Defiziten entwickelt.
  • Über unsere Planung für den eingeschränkten Präsenzunterricht und die Schulschließung werden wir Euch/ Sie zum gegebenen Zeitpunkt informieren.
  • Die Einschulung findet am 07.08.2021 um 10.00 Uhr auf dem Schulgelände des OS-Teils statt. Neben den ABC-Schützen und ihren Eltern können vier weitere Personen an der Feierstunde teilnehmen. Voraussetzungen für das Betreten des Schulgeländes sind folgende:
    • Nachweis über einen tagesaktuellen (Selbst-)Test mit negativem Ergebnis oder
    • einen Vorlegen eines Impf- oder Genesenennachweises
    • Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln (Erwachsene 1,50 m).
  • zum 1. Schultag:
    • Alle Schüler/innen dürfen die Schulgebäude nur mit negativem Testergebnis betreten. Die Kontrolle erfolgt beim Betreten der Schule. In Ausnahmefällen findet die Durchführung des Selbsttests in der Schule statt. Voraussetzung dafür ist die entsprechende schriftliche Einverständniserklärung der Sorgeberechtigten. Selbsttests sind nach kurzer telefonischer Information in der Schule erhältlich.
    • In den Schulgebäuden müssen alle Schüler/innen und Lehrkräfte eine medizinische Maske tragen, soweit nicht im Einzelfall das Vorliegen einer Ausnahme gemäß Umgangsverordnung nachgewiesen wird. Im Grundschulteil gilt dies bis 20.08.21.
      • Nach der Begrüßung findet ein Klassenteamtag einschließlich Klassenleiterstunden statt.
      • Unterrichtsschluss:
        • JST 1 + 2: 11.35 Uhr
        • JST 3 – 6: 45 Uhr
        • JST 7 – 10: 13.45 Uhr
      • Bitte denkt/ denken Sie an das Mitbringen von Essengeld für die erste Schulwoche.
    • Die Methodentage im Grundschulteil ab Jahrgangsstufe 3 am 10. und 11.08.21 enden um 12.45 Uhr.
    • Der Methodentag im Oberschulteil findet am 11.08.21 statt und endet um 13.45 Uhr.

 

Wir wünschen Euch/ Ihnen einen gesunden und gelungenen Start ins neue Schuljahr.

Im Namen der Schulleitung

G. Fietze und D. Kind

 

Hygieneplan und Lüftungs- sowie Testkonzept des Schulzentrums „Am Friedensplatz“ Neutrebbin (Ergänzung zum Hygieneplan) vom 29. Juli 2021

0. Geltende Rechtsvorschriften:

– „Infektions- und Arbeitsschutz in den Schulen in Brandenburg im Zusammenhang mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2/COVID-19 (Ergänzung zum Hygieneplan)“ in seiner aktuellen Form

– die jeweils aktuell gültige SARS-CoV-2-Umgangsverordnung

1. Grundsätzliche Vorkehrungen für den Regelbetrieb

– Information an die Eltern/ Betreuer/innen/ Schüler/im Vorfeld über die Schulhomepage über gesundheitliche Voraussetzungen, alle Vorkehrungen, auch auf dem Schulweg, die getätigt werden müssen

– Aushänge über Hygienevorschriften im Schulalltag werden in elektronischer Form („Schwarzes Brett“ auf jeder Etage) als auch in Papierform angebracht. Die Schüler werden in der 1. Unterrichtsstunde aktenkundig belehrt.

2. Hygienevorschriften

  1. Bei COVID-19 typischen Krankheitszeichen müssen betroffene Personen der Schule fernbleiben: trockener Husten, Fieber, Schnupfen, Atembeschwerden, zeitweiser Verlust von Geschmacks- und Geruchssinn, Halsschmerzen u.a. Wenn diese Symptome bei Schüler/innen auftreten, werden die Eltern umgehend informiert und darauf hingewiesen, diese abklären zu lassen. Beschäftigte wenden sich unverzüglich an einen Arzt oder das zuständige Gesundheitsamt.
  2. Personen, die mit einem nachweislich an COVID-19 Erkrankten in einem Hausstand leben oder Krankheitssymptome von COVID-19 aufweisen bzw. selbst erkrankt sind, dürfen die Schule nicht betreten.
  3. Das Distanzgebot zwischen den Lehrkräften und zwischen Lehrkräften und Eltern oder sonstigen Besuchern beträgt mindestens 1,50 m.
  4. Die Nies- und Hustenhygiene (Armbeuge, Einwegtaschentuch) sind einzuhalten.
  5. Berührungen (Händeschütteln, Umarmungen) bei Begrüßungen haben zu unterbleiben.
  6. Die Hände sind vom Gesicht fernzuhalten.
  7. Regelmäßiges Waschen (mindestens 20 Sekunden) mit Wasser und Seife, Benutzung von Einweghandtüchern ist durchzuführen.
  8. Gegenstände mit anderen Personen unterliegen einem Ausleih- und Tauschverbot.
  9. Alle Toiletten sind geöffnet und sind mit Seife, Toilettenpapier sowie Einweghandtüchern ausgestattet.
  10. Aufenthaltsräume sind regelmäßig zu lüften, täglich mindestens nach jeder Unterrichtsstunde, wenn unterrichtsorganisatorisch möglich, alle 20 Minuten. Eine Stoßlüftung bzw. Querlüftung der Räume durch vollständig geöffnete Fenster soll zwischen 3 bis 10 Minuten dauern. Eine Fensterlüftung ist vor jeder Raumnutzung und beim Verlassen umzusetzen. Schüler/innen können als Lüftungsdienst zum Bsp. an das Lüften erinnern. Bei coronabedingter stärkerer Lüftung der Aufenthaltsräume ist das Tragen angemessener Kleidung unabdingbar. Während des Stoßlüftens sollte die medizinische Maske zur Erholung abgenommen werden.
  11. Das Tragen eines medizinischen Mund- und Nasenschutzes ist bei der Nutzung des ÖPNV bzw. Schülerverkehrs und im Innenbereich der Schule verpflichtend, auch im Grundschulteil bis 21.08.21.

Es gelten folgende Ausnahmen von der Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske:

für den durch § 3 und § 4 der Zweiten SARS-CoV-2-Umgangsverordnung – 2. SARS-CoV-2-UmgV von der Verpflichtung befreiten Personenkreis:

z.B.  für Kinder unter 14 Jahren, sofern sie aufgrund der Passform keine medizinische  Maske tragen können und sie statt dessen verpflichtend eine Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung) zu tragen haben; die Feststellung, ob die Voraussetzungen im Einzelfall vorliegen, treffen die Erziehungsberechtigten.

Personen, denen die Verwendung einer medizinischen Maske oder einer Mund-Nasen-Bedeckung wegen einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder unzumutbar ist; dies ist vor Ort durch ein schriftliches ärztliches Zeugnis im Original nachzuweisen.

–  alle Schüler/innen während des Sportunterrichts,

–  beim Singen und Spielen von Blasinstrumenten im Musikunterricht, wenn ein Mindestabstand von 2 m zwischen den Schüler/innen eingehalten wird.

  1. Arbeitsmittel (u.a. Schulbücher) werden den Schüler/innen sowie den Lehrkräften persönlich zugewiesen.
  2. Nach der Benutzung technischer Arbeitsmittel sind diese zu reinigen.

3. Fortführung des Testkonzepts

– Die Schüler/innen führen zu Hause wöchentlich zweimal (montags und donnerstags) Selbsttests durch. Sie legen den Nachweis über ein negatives Testergebnis mit Unterschrift der Sorgeberechtigten vor dem Betreten des Schulgebäudes der Lehrkraft der 1. Unterrichtsstunde vor.

– Wenn Schüler/innen oder Sorgeberechtigte weder die Testung zu Hause vornehmen oder der Testdurchführung in der Schule zustimmen, noch einen Genesenennachweis oder Impfausweis oder eine ärztliche Bescheinigung über das Nichtbestehen einer Infektion oder ein anderweitiges tagesaktuelles negatives Testergebnis vorlegen, dürfen die Schüler/innen die Schule nicht betreten, und eine Teilnahme am Präsenzunterricht ist nicht möglich. Die Schüler/innen erhalten Lernaufgaben von der Schule. Der versäumte Präsenzunterricht wird dokumentiert und gilt als unentschuldigte Fehlzeit auf dem Zeugnis.

4. Organisation des Schulalltags

– Zum Zwecke der Kontaktnachverfolgung sind Personendaten schulfremder Personen (Vor- und Familienname, die Telefonnummer oder E-Mail-Adresse sowie Datum und Zeitraum der Anwesenheit der betreffenden Person) zu erfassen.

  Auf den Treppen wird die rechte Seite benutzt.

– Konferenzen und Gremienarbeit werden auf das notwendige Maß begrenzt werden. Dabei ist auf die Einhaltung des Mindestabstandes zu achten. Video- und Telefonkonferenzen sind zu bevorzugen. Dabei gelten die gleichen Vorgaben wie bei den Konferenzen.

– Grundsätzlich erteilen nur so viele Lehrkräfte wie nötig Unterricht in einer Klasse, aber auch nicht weniger als aus Gründen der Fachlichkeit des Unterrichts erforderlich.

– Schüler/innen, die sich bei der Reiserückkehr aus einem Risikogebiet in Quarantäne begeben müssen, erhalten Lernaufgaben.

5. Pausenregelungen

– Es ist möglich, das Mittagsessen unter Einhaltung der Hygieneregeln in der lokalen Speisewirtschaft einzunehmen.

6. Reinigung der Unterrichtsräume/Schulhaus

– Nach dem Ende des Unterrichts werden die Unterrichtsräume gesäubert (Flächendesinfektion des gesamten Raumes, der Fußböden, der Waschbecken, der Tische, der Fensterbänke möglichst mit Einwegreinigungsmaterial. Die Weiterbenutzung von Lappen etc. für einen anderen Raum muss strengstens unterbunden werden!).

– Auch die Reinigung der Toiletten erfolgt nach strengsten Hygienenormen (ebenfalls Benutzung von Einwegreinigungsmaterial).

– Das gesamte Schulhaus (auch Geländer, Fensterbänke und -griffe, Schalter, Türklinken) und die Turnhalle werden gemäß der Hygienevorschriften gereinigt.

7. Risikogruppen

Ungeimpfte vorerkrankte Lehrkräfte können vom Präsenzunterricht nur unter bestimmten Voraussetzungen befreit werden. Die persönliche Entscheidung Vorerkrankter, sich nicht impfen zu lassen, obwohl keine medizinische Kontraindikation besteht, kann nicht zur Befreiung vom Einsatz im Präsenzunterricht führen.

Es ist im Einzelfall zu prüfen, ob bei bestimmten Vorerkrankungen und nachweisbaren Endorgan-schäden als zusätzlicher Risikofaktor für einen komplizierten COVID-19 Verlauf ein Einsatz im Präsenzunterricht- insbesondere bei steigenden Inzidenzen- möglich ist. Die betreffenden  Erkrankungen sind im Rahmenhygieneplan des Landes Brandenburg aufgeführt. Die Zugehörigkeit zu einer  Risikogruppe ist durch ein ärztliches Attest nachzuweisen.

Bei Schwangerschaft gelten die Regelungen des Mutterschutzgesetzes in Hinblick auf generelle bzw. individuelle Beschäftigungsverbote sowie etwaige landesspezifische Regelungen.

Auch Schüler/innen mit Grunderkrankungen unterliegen der Schulpflicht. Die Zugehörigkeit zu einer  Risikogruppe ist durch ein ärztliches Attest nachzuweisen. Der Antrag zur Befreiung vom Präsenzunterricht auf Grund einer Gefährdung ist durch die Sorgeberechtigen zu stellen. Die betroffenen Schüler/innen erhalten ein Angebot im Distanzlernen oder entsprechend der VV-Kranke Schüler/innen.

8. Materialbedarfe (Meldung an den Schulträger)

– Einweghandtücher

– Seife

– Desinfektionsmittel

-Einweghandschuhe in unterschiedlichen Größen

-medizinische Mund- und Nasenschutzmasken für Schüler/innen und Lehrer/innen

9. Telefonliste für den Notfall

Schulträger Amt Barnim-Oderbruch 033456/39962
Gesundheitsamt (Seelow) 03346/ 8506701 (09)
Zuständiger Schulrat Frau Schmidt 0335/5210 492

 

Schulzentrum Neutrebbin  Schuljahr 2021/2022
Bestätigung der Kenntnisnahme über die aktuelle Ergänzung zum Hygieneplan, Lüftungs- und Testkonzept zu COVID-19
Hiermit bestätige ich die Kenntnisnahme über die aktuelle Ergänzung zum Hygieneplan, Lüftungs- und Testkonzept zu COVID-19 .
Name und Klasse des Schülers/ der Schülerin
Datum und Unterschrift des Schülers/ der Schülerin
Datum und Unterschrift des / der Sorgeberechtigten  

 

Bitte umgehend an den/ Klassenleiter/ die Klassenleiterin zurückgeben. Danke !

 

Arbeitsstand: 04.08.2021

Dieser wird laufend aktualisiert!

P. Flaig/ G. Fietze/ D. Kind