Unsere Schule

Unser Schulzentrum „Am Friedensplatz“ Neutrebbin liegt mitten im Oderbruch. Derzeit besuchen ca. 260 Schüler/innen aus 35 Dörfern/ Ortsteilen sowie aus Bad Freienwalde und Wriezen den Grund- und Oberschulteil.
25 Lehrer/innen unterrichten und begleiten die Kinder sowie Jugendlichen von der ersten bis zur zehnten Klasse. Eine Schulsozialarbeiterin und eine Schulbegleiterin für Schüler/innen mit Migrationshintergrund bereichern und unterstützen unsere Schulgemeinschaft.

Im Grundschulteil sind die Jahrgangsstufe 3 und die Jahrgangstufe 6 zweizügig, alle anderen hingegen einzügig. Im Oberschulteil sind die Jahrgangsstufen 7 – 9 zweizügig und die Klasse 10 einzügig.
Da wir seit dem 01.08.2018 ein Schulzentrum bilden und damit den Schulstandort stärken, steht das Zusammenwachsen der Schulgemeinschaft in den nächsten Jahren an erster Stelle. Im Schulalltag bedeutet dies, dass die Unterrichtsabsicherung, v.a. durch Lehrkräfte des Oberschulteils im Grundschulteil, und die gemeinsame Durchführung schulischer Höhepunkte im Mittelpunkt stehen.

Wir legen Wert auf gute Vorbereitung unserer Schüler/innen im Grundschulteil auf die weiterführenden Schulen, eine vielseitige und solide, praxisbezogene Allgemeinbildung in der Sekundarstufe I sowie ein respektvolles Miteinander. Die Basis für Letztgenanntes sind gemeinsam vereinbarte Regeln und für das Gelingen des Bildungsauftrages die Weiterentwicklung des Unterrichts.

Für uns ist es wichtig, dass unsere Schüler/innen heimatverbunden sind und zugleich offen sowie freundlich auf Menschen aus anderen Teilen der Welt zugehen. Deshalb gestalten wir unser Schulzentrum als einen offenen Lern- und Lebensraum. Wir kooperieren aktiv mit regionalen sowie den polnischen Partnern im schulischen und außerschulischen Bereich. Dabei werden wir durch unseren Schulträger, dem Amt Barnim-Oderbruch, intensiv unterstützt.
„Schule als offener Lern- und Lebensraum“ und ein respektvolles Miteinander bedeuten für uns des Weiteren, dass sich alle Akteure verantwortlich fühlen und deshalb das Schulleben, wie z.B. in den Gremien, zum Wohle der Schulgemeinschaft mitgestalten.

Im Rahmen der Berufsorientierung erweitern die Schüler/innen die im Unterricht erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten: Sie machen erste eigene Erfahrungen in der Arbeitswelt und können sich so besser orientieren und Entscheidungen für ihr späteres berufliches Leben treffen.

Das bewährte Konzept der „Lesenden Schule“ wird im Grundschul- und Oberschulteil weitergeführt, denn Lesekompetenz ist eine entscheidende Grundfähigkeit für Bildungserfolg.
Interessante Arbeitsgemeinschaften und gezielte Fördermöglichkeiten im Rahmen unserer Möglichkeiten vervollständigen unser Angebot bis zum Schulabschluss.

Alle Schüler/innen der Jahrgangsstufen 7 – 10 können in jeder Klasse die erweiterte Berufsbildungsreife (EBR), die Fachoberschulreife (FOR) oder die Fachoberschulreife mit Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe (FOR/Q) als Schulabschluss erreichen.

Im Namen der Schulleitung
gez. D. Kind