Das EWE-Schulmobil am Schulzentrum „Am Friedensplatz“ Neutrebbin

 

Gleich nach den Herbstferien konnten sich die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7-9 des Schulzentrums „Am Friedensplatz“ in Neutrebbin über Unterricht der etwas anderen Art freuen. Angekündigt war der nigelnagelneue EWE-Truck. Der allein wäre schon höchst interessant gewesen. Leider, leider ließ sich dieser aber nur auf Bildern betrachten. Aus technischen Gründen sind die Kollegen der EWE nur mit einem Transporter aus Oldenburg angereist. Aber auch dieser war vollgeladen mit Werkzeugen und Materialien, um zwei Klassenräume temporär zu Werkstätten umbauen zu können. In diesen konnten die Schülerinnen und Schüler einen Tag in Themenbereiche rund um Energie eintauchen. Ganz praktisch durch den Bau einer Kurbelleuchte erfuhren die Schülerinnen und Schüler wissenswertes über Energieerzeugung und -umwandlung. Zudem erprobten die Schülerinnen und Schüler ihre handwerklichen Fähigkeiten u.a. beim Sägen, Gewindebohren, Warmformen und Löten. Fähigkeiten, die in vielen Handwerksberufen gebraucht werden. Beim Löten taten sich besonders die Mädchen hervor und stellten damit unter Beweis, dass Handwerksberufe auch Mädchenberufe sein können. In diesem Sinne leistet dieser projektbezogene und fächerübergreifende Unterricht des EWE-Schulmobils einen wichtigen Beitrag zur Berufsorientierung der Schülerinnen und Schüler.

SZ_Neutrebbin_EWE-Mobil_07.11.-16.11.2022_Alexander_9_1_, Leon_7_und_Max_7_HP

Alexander (9/1), Leon (7) und Max (7) Foto: Susann Persiel

 

SZ_Neutrebbin_EWE-Mobil_07.11.-16.11.2022_Collin_9_1_HP

Collin (9/1) Foto: Susann Persiel

 

SZ_Neutrebbin_EWE-Mobil_07.11.-16.11.2022_Felina_7_und_Julia_9_1_HP

Felina (7) und Julia (9/1)

Tiefere Einblicke in die Welt der Elektronik und Elektrotechnik konnten einige Schüler bei einem Nachmittagsprojekt gewinnen. Hier galt es einen EWE-Buggy zusammen zu bauen, dessen Herzstück ein vorprogrammierter Microcontroller ist. Dank diesem kann das kleine Hightech-Mobil in verschiedenen Modi fahren. Das war für die Jungs eine knifflige Angelegenheit an zwei Nachmittagen. Eine Vielzahl von kleinsten Bauteilen musste in der richtigen Anordnung auf eine Leiterplatte gelötet werden. Gute Augen, Fingerspitzengefühl eine ruhige Hand, Geduld und Sorgfalt waren gefragt. Belohnt wurden die Jungs mit einem witzigen kleinen Gefährt, das je nach Programmeingabe sich blinkend, piepend oder kreisend fortbewegen kann.
Unser Dank geht an die drei Ausbilder von der EWE AG, Herrn Warnken, Herrn Rademacher und Herrn Lichtenstein, die geduldig alle Schülerinnen und Schüler ans Tagesziel führten.

Susann Persiel (WAT-Lehrerin/BO-Koordinatorin)
Schulzentrum „Am Friedensplatz“ Neutrebbin

Das EWE-Schulmobil am Schulzentrum „Am Friedensplatz“ Neutrebbin