Jugendliche testen Rauschbrille

Suchtpräventionstag in Neutrebbin

Neutrebbin (MOZ). Einen Schultag besonderer Art erlebten die achten Klassen. Anstelle der sonstigen Unterrichtsfächer gab es Informationen zu den Themen Nikotinsucht und Alkohol. Herr Golze von der Polizei zeigte Wirkungen und Gefahren des Rauchens auf. In zwei Unterrichtsstunden ging es um Alkohol. Beeindruckend war die Testung der Alkoholbrille. Sie simuliert einen Alkoholgehalt von 0,8 bis 1,5 Promille. Die Jugendlichen erfuhren selbst, dass gerades Gehen und das Fangen von Gegenständen fast unmöglich waren. Selbst die Begrüßung per Handschlag bereitete Probleme.

In den letzten Stunden wurden Gesellschaftsspiele als Freizeitbeschäftigung in Erinnerung gerufen. Ein so altes Spiel wie Mikado konnte begeistern. Unter professioneller Anleitung von Normen Rossius vom CVJM entstanden alkoholfreie Mixgetränke. Eine weitere Gruppe lauschte Herrn Zander, Leiter des Wriezener Trockendocks. Das ist eine sozialtherapeutische Wohnstätte, die abstinent lebenden alkoholabhängigen Menschen Raum bietet, in ein erfülltes Leben zurück zu kehren. Beeindruckt hat die Geschichte eines Bewohners dieser Enrichtung, der offen und ehrlich die Fragen der Jugendlichen beantwortete.

Am Abend hatten wir zu einer thematischen Elternversammlung eingeladen. Herr Schirrmeister von der Polizei informierte über die illegalen Drogen, die für unsere Jugendlichen interssant sind und beantwortete viele Fragen. Dank allen für die Unterstützung.

Heidi Buchholz, Gudrun Beyer
Klassenlehrerinnen 8a,b
Oberschule Neutrebbin

 

bei der Zubereitung der Mixgetränke 1

Gemeinsam am Werk: Schüler mixen leckere alkoholfreie Getränke. Foto: Schule

Jugendliche testen Rauschbrille