Offene Neutrebbiner Schultür

Neutrebbin (MOZ).Zum „Tag der offenen Tür“ hatte am Sonnabend Vormittag auch die Oderbruch-Oberschule eingeladen. Die Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer hatten sich viel Mühe bei der Vorbereitung gegeben. Schließlich geht es darum, möglichst viele Sechstklässler aus der Region zu überzeugen.
Die kann nicht nur mit Prädikaten wie „Schule mit Courage, ohne Rassismus und Gewalt“, also mit einem guten Schulklima punkten. Sondern zum Beispiel auch mit ihrem „Jobkarussell“, das zu einer hohen Vermittlungsquote in Lehrstellen geführt hat.
Neben den potenziellen „Neuen“ kommen traditionell auch viele ehemalige Schüler zum Tag der offenen Tür in ihre alte Schule. Diesmal konnten sie viel Neues entdecken: Im vorigen Jahr hat das Schulhaus ein neues Dach und neue Fenster sowie neue Sanitäranlagen bekommen.
Riesen-Applaus zollten die Besucher dem Programm, das die Oberschüler in der Turnhalle darboten: Da gab es eine von Schülern aus allen Klassenstufen unter Leitung von Kunstlehrerin Anne Herzog gestaltete Modenschau ebenso wie ein Stück aus Schillers „Kabale und Liebe“ – aufgeführt von Schülern der 10 a unter Leitung von Deutschlehrerin Sonja Woiwode. Ein selbst gedrehter Videofilm über die Kuscheltierproduktion in der Schülerfirma und das anschließende Theaterspiel vor Kita-Kindern wurde gezeigt, es erklang Gitarrenmusik von William Wolter aus der 8a und seinem Vater.

15.02.2010 07:54 UHR

Offene Neutrebbiner Schultür