Auf den Spuren Heinrich Heines

Zehntklässler der Oderbruch-Oberschule Neutrebbin setzen sich mit dem Dichter auseinander

Neutrebbin (MOZ). Was wissen Schüler von Heinrich Heine? Wer kennt Gedichte, Fabeln, Reisebilder des Schriftstellers? Wer weiß, dass er in Frankreich seine Wahlheimat gefunden hatte und dennoch voller Sehnsucht nach seinem Heimatland, dem „Wintermärchen“ blieb?

Die Klasse 10a der Oderbruch-Oberschule Neutrebbin hatten sich intensiv mit dem Dichter beschäftigt. Aufgabe war es, ein Portfolio zu Heinrich Heine zu schaffen. Festgelegt waren formale Aspekte, wie Deckblatt, Gliederung, Quellen. Der Umfang der Recherche und Auseinandersetzung mit dem Leben und Schaffen Heines war neben der Biografie auf drei Pflichtaufgaben begrenzt. Dabei konnten die Schüler verschiedene Schwierigkeitsgrade wählen.  Theoretisches, Illustratives, kreatives Schreiben, Geografisches  u.a. bot jedem die Möglichkeit, selbständig und erfolgreich zu lernen. Ein Beispiel dafür sind die Gedichte. Das Portfolio konnte mit eigenen Rechercheergebnissen angereichert werden.

Die formulierten Fragen können die meisten Schüler jetzt beantworten, manche haben durch selbständiges Lernen Zugang zu einem bedeutenden deutschen Dichter gefunden, andere  verbuchten Wissenszuwachs, ohne Heine-Fan zu werden. Generell konnte jeder beweisen, dass er komplexe Aufgaben in Eigenverantwortung bewältigen kann. Das ist Vorbereitung auf die Berufsausbildung, auf das Leben.

SONJA WOIWODE
Deutschlehrerin,
Oderbruch-Oberschule Neutrebbin

Auf den Spuren Heinrich Heines