EINSATZ FÜR SCHUTZ UND SICHERHEIT AN UNSERER ODERBRUCH-OBERSCHULE NEUTREBBIN

 

Wir, das Team der Oderbruch-Oberschule Neutrebbin und das Amt Barnim-Oderbruch als Schulträger, nehmen hiermit Stellung zu den Ereignissen der letzten Zeit. Dabei handelt es sich um einen Beitrag in den sozialen Netzwerken, der viel Interesse hervorrief sowie eine hierdurch provozierte körperliche Auseinandersetzung von Schülern auf dem Schulhof in einer Pause am folgenden Tag.

Wir verstehen vollkommen, dass beide Ereignisse zu Verunsicherung und Beunruhigung geführt haben. Das geht uns ebenso. Doch nach einigen Tagen des Nachdenkens stehen für uns die Fakten im Vordergrund:

1) Unserer Meinung nach ergibt sich in dem Beitrag in den sozialen Netzwerken der bisher einzig erkennbare Bezug zu unserer Schule aus dem Umstand, dass einer unserer Schüler als betroffene Person zu betrachten ist. Viel mehr Sachinformationen unsere Schule betreffend enthält der Beitrag nicht.

2) Aus unserer Sicht führte vor allem das große Interesse im Netz dazu, dass ein Großteil unserer Schülerschaft emotional aufgeladen wurde und sich dies am nächsten Tag in der o.g. Auseinandersetzung  entlud. Daraufhin hatten wir vor dem Hintergrund des Schutzes und der Verantwortung für die gesamte Schulgemeinschaft keine andere Wahl, als dass die Polizei einzubeziehen war. Für das schnelle Eingreifen der Polizei danken wir an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich.

Körperliche Betätigungen im Rahmen des Sportunterrichts und geeigneter schulischer Veranstaltungen sind durchaus angebracht, aber nicht in der o.g. Form. Wir dulden keine Gewalt an unserer Schule und werden dagegen vorgehen. Dies ist nicht nur unser gesetzlicher Auftrag sondern auch unser Anliegen.

Dass die Ereignisse und unser Vorgehen dazu führen könnten, dass unser Image leidet, hoffen wir nicht. Wir vertrauen darauf, dass Sie, die Menschen in unserer Region, wissen und verstehen, dass die Maßnahmen der Gewaltprävention an einer Schule als Stätte des Schutzes der seelischen und körperlichen Unversehrtheit von größerer Bedeutung sind als Imagepflege.

Zum Thema Image ergänzen wir gern, dass die Schulabgänger/innen des letzten Schuljahres zu über 90% entweder eine berufliche Ausbildung absolvieren oder ihre schulische Ausbildung am Oberstufenzentrum fortsetzen.

Wir tun das für uns Mögliche für die Sicherheit, das Wohl der Schüler/innen und die Weiterentwicklung der Schulgemeinschaft. Aber wir brauchen auch Ihre Unterstützung, so dass weitestgehend unsachgemäße Beiträge in sozialen Netzwerken und Ereignisse mit einer negativen Eigendynamik vermieden werden können. Sprechen Sie uns einfach darauf an.

Und wenn Sie Zweifel und Fragen haben, laden wir Sie recht herzlich ein, jederzeit mit uns ins persönliche Gespräch zu kommen, ganz besonders am Elternsprechtag am 15.11.2017 (16.00 – 19.00 Uhr), am Schnuppertag am 05.12.2017 (8.00 – 13.45 Uhr) und am Tag der offenen Tür am 13.01.2018 (9.00 – 12.00 Uhr). Ein offener Elternabend noch vor den Herbstferien ist  ebenfalls möglich.

Im Namen des Teams der Oderbruch-Oberschule Neutrebbin und des Amtes Barnim-Oderbruch als Schulträger

Doreen Kind (komm. Schulleiterin)
Karsten Birkholz (Amtsdirektor)

 

EINSATZ FÜR SCHUTZ UND SICHERHEIT AN UNSERER ODERBRUCH-OBERSCHULE NEUTREBBIN