Engagiert in den Schulalltag

 

Mit Maria Bestritzki hat Neutrebbin eine neue Schulsozialarbeiterin

Neutrebbin (Märkischer Markt). „Wenn man schon eine Sozialarbeiterin an der Schule hatte wie Neutrebbin, dann weiß man, was das bedeutet, über längere Zeit auf eine solche Lehrkraft verzichten zu müssen“, berichtet Marion Schmid vom Schulzentrum Neutrebbin. Umso größer war die Freude, als es hieß, dass Neutrebbin eine Sozialarbeiterin Anfang November bekommen sollte.

Maria Bestritzki, 24 Jahre jung, verstärkt nun die Reihen seit dem 5. November. Offen tritt sie den Schülern und Schülerinnen sowie den Lehrern und Lehrerinnen gegenüber.

Nach absolviertem Abitur studierte die junge Frau Erziehungswissenschaften und Soziologie. Pädagogische Erfahrungen hat sie in verschiedenen Bereichen gesammelt wie z.B. beim Kommunikationscamp der Jahrgangsstufe 8, durch die Erlebnispädagogik oder beim Jugendamt. Angestellt ist die Sozialarbeiterin über die Stiftung SPI (Sozial- pädagogisches Institut).
Für die Frau hat die Musik einen besonderen Stellenwert im Leben. Als geprüfte Dirigentin leitete sie bis vor kurzem das Uniorchester Frankfurt (Oder) sowie das Flötenorchester Eberswalde. Beides gab sie schweren Herzens auf Grund ihrer 40-stündigen Arbeitsstelle in Neutrebbin auf. „Was sie an unserer Schule tut ist genau das, was sie auch wirklich gern macht. Schon jetzt können wir erkennen, dass Maria mit vollem Einsatz in ihrer Arbeit aufgeht“, berichtet Marion Schmid.

Eine weitere Besonderheit um Maria Bestritzki ist ihr Hund Simba. Simba soll sie in der Arbeit mit den Schülern und Schülerinnen unterstützen. Einmal pro Woche, immer mittwochs, begleitet er sie in die Schule. Simba bestand im April 2017 die Begleithundprüfung und seit April 2018 ist er geprüfter „Helfer auf vier Pfoten“. Er kann in Begleitung von Maria ehrenamtlich für Kinder, Jugendliche, Behinderte oder Senioren gebucht werden.

Maria & Simba 2

Einmal pro Woche geht ihr Hund Simba mit Maria Bestritzki zum Schuleinsatz. Foto: privat

Die Schwerpunkte ihrer Arbeit sieht Maria Bestritzki in der Gewaltprävention, in der Berufsorientierung, in der Streitschlichtung sowie der Begleitung der Schülersprecher und. Ein offenes Ohr für die Schüler und Schülerinnen zu haben ist für sie dabei selbstverständlich.

„Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Maria und sind froh, dass sie sich für Neutrebbin entschieden hat. Auch wir, die Lehrer und Lehrerinnen des Schulzentrums Neutrebbin, wünschen Maria viel Spaß bei ihrer Arbeit, Schaffenskraft sowie ein gutes Gespür für zu lösende Probleme, die richtigen Worte und viele Ideen zum Umsetzen dieser“, so berichtet Marion Schmid vom Schulzentrum Neutrebbin.

An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich beim SPI und unserem Schulträger, dem Amt Barnim-Oderbruch, die entscheidenden Anteil  daran haben, dass Maria nun unsere Schulgemeinschaft bereichert.

Engagiert in den Schulalltag