Lego-AG

Die Lego-AG besteht seit 2009 und wird von Herrn Enking betreut.


Hier eine Chronologie

Lego Riders 2014

Vom 26.09. bis 28.09.2014 trafen sich die Teams aus Bogdaniec, Cedynia und Neutrebbin im Hotel „Dolina Lesna“ in Osno Lubuskie, um zu einem Lego Team zu reifen. Sie einigten sich auf den Teamnamen „Lego Riders“. Gemeinsam wurde an der Forschungsaufgabe, dem Teamwork und den Lego-Robotern gearbeitet. (mehr …)

Legosteine bauen Vorurteile ab

Torsten Pohl (stehend) erklärt Polnisch-Lehrer Marek Sokol und Schulleiterin Malgorzata Reks von der Gesamtschule Bogdaniec, Dolmetscher Georg Urbanek und Deutsch-Lehrerin Anna Szwalek vom Gymnasium Cedynia (v. r.), wie er sich die Kooperation vorstellt. - © MOZ/SIMON RAYSS

Torsten Pohl (stehend) erklärt Polnisch-Lehrer Marek Sokol und Schulleiterin Malgorzata Reks von der Gesamtschule Bogdaniec, Dolmetscher Georg Urbanek und Deutsch-Lehrerin Anna Szwalek vom Gymnasium Cedynia (v. r.), wie er sich die Kooperation vorstellt. – © MOZ/SIMON RAYSS

Prötzel (MOZ) Die Zusammenarbeit zwischen deutschen und polnischen Schulen floriert in der Region. Gleich drei Projekte sind im Amt Barnim-Oderbruch in der Planung, die Bildungseinrichtungen diesseits und jenseits der Oder einander näherbringen sollen. (mehr …)

Lego goes International

Unsere LEGO-AG, die mittlerweile zu den „alten Hasen“ auf dem
Wettkampfparkett gehört, bekam in diesem Jahr einen internationalen Charakter.

Dem Prötzeler Bürgermeister Herrn Rudolf Schlothauer ist es zu verdanken, dass die bestehende Partnerschaft zur Gemeinde Bogdaniec auf die Arbeit der Schulen ausgedehnt wurde. Dadurch wurde es möglich, beide Schulen mit den hochwertigen Robotik-Baukästen auszustatten. Bei mehreren Treffen in Bogdaniec und Neutrebbin kam man sich näher und tastete sich an die Aufgaben des Lego-Wettkampfes heran der von der IHK jedes Jahr veranstaltet wird. Unser Dank gilt Pfarrer Arno Leye, dessen Räumlichkeiten wir nutzen durften. Gut verpflegt wurden wir durch den Speiseservice Hauschild. Unser müdes Haupt konnten wir in Güstebieser Loose beim Beherbungsbetrieb Rusche betten.

lego2013

Unsere polnischen Freunde zu Gast. Wir sind im Lego-Fieber bei Pfarrer Leye.

Nicht zuletzt möchten wir uns bei unserem Spitzen-Coach Marco Enking bedanken, der das Team mit großem Einsatz leitet.

Als Ergebnis konnte ein gemischtes deutsch-polnisches Team für die First Lego League gemeldet werden. Die Sprachbarriere erwies sich schon als Hindernis, aber die jungen Leute umschifften sie immer erfolgreicher. Unser Team erhielt einen Preis für Engagement und Ausdauer.

Im nächsten Jahr wollen wir auch die Schule Cedynia in das Team einbinden.

First Lego League 2010

Unter dem Motto „Body Forward“ nahm unsere Mannschaft „Rubberball“ am 19. November 2010 am Regionalausscheid der First Lego League teil. Unter der Leitung von Marco Enking, dem neuen Teamcoach, bereitete man sich auf das neue Thema vor. Ein vorgegebener Parcours war mit dem programmierbaren Roboter zu bewältigen. Weiterhin war ein Forschungsauftrag zu lösen. Unser Team war zwar nicht ganz so erfolgreich wie im letzten Jahr, nahm aber mit viel Spaß an der Sache teil.

Wir möchten uns bei unserem Sponsor, dem HSW-Reifenservice Heinschke, für die Unterstützung bedanken.

Hier einige Fotos:

http://www.oderbruch-oberschule.de/lego1109.htm

First Lego League 2009

Was ist die First Lego League? Fragt mal ein paar Schüler der OSN, die wissen das! Die haben sogar am 6. November 2009 bei den ostbrandenburgischen Meisterschaften erfolgreich teilgenommen.

First Lego League ist ein internationaler Wettbewerb. Es funktioniert wie ein großes Fußballturnier. Zuerst gibt es die Regionalausscheide, dann den Deutschland-Wettbewerb und schließlich internationale Meisterschaften. Es gibt jedes Jahr ein neues Thema, welches mit einem Lego-Roboterbausatz zu bearbeiten ist. Wer daran teilnimmt, bekommt ein Spielfeld und einen Roboterbausatz. Diese sind einheitlich. Das Spielfeld muss genau nach Vorgabe aufgebaut werden. Dann sind bestimmte Aufgaben in einer bestimmten Zeit zu absolvieren. Der Bausatz wird je nach Aufgaben zu einem Roboter zusammengesetzt. Wenn er dann fertig ist, werden seine Bewegungsabläufe mittels einer Software am PC oder Laptop programmiert und dann über USB auf den Roboter übertragen.
Zu dem Wettkampf gehören noch weitere Aufgaben. Das Team muss sich mit einem Forschungsauftrag auseinandersetzen und die Ergebnisse präsentieren. Das Design des Roboters muss vor der Jury erläutert werden. Und das Team hat seinen Teamgeist unter Beweis zu stellen.

Wir sind im Oktober 2009 zu diesem Projekt gekommen wie die Jungfrau zum Kinde. Auf einen Tipp von Herrn Heinschke vom Reifenservice Heinschke rief der IHK-Mitarbeiter Herr Jankowsky in der Schule an. Und schon hatten wir uns zur Teilnahme bereit erklärt.

Als ausgesprochen pfiffiger und sachkundiger Vater griff uns Herr Enking beim Coaching unter die Arme.

 

FLL2009

Im Roboterwettbewerb auf Platz 1!

 

Am 6. November machten wir uns auf den Weg nach Schwedt zum Regionalwettbewerb, um etwas von den anderen Teilnehmern zu lernen. Nach der 3. Vorrunde lag unser Team „Rubberball“ im Roboterwettbewerb auf Platz 1.

In den übrigen Disziplinen gaben wir unser Bestes. In den Finalrunden warf uns leider ein technischer Defekt zurück, doch fast wären wir ins Finale gekommen. Der Wettbewerb fand an einem Samstag statt. Das Coaching absolvierten wir zum größten Teil in den Herbstferien. Stellt euch das einmal vor!

Am Ende reichte es alles in allem zu einem ehrenhaften 6. Platz. Und das als Newcomer!

 

Hier ein paar Fotos:

http://www.oderbruch-oberschule.de/lego1109.htm

Wir möchten uns bei unserem Hauptsponsor bedanken, der EWE. Durch die EWE bekamen wir das Spielfeld, den Roboterbausatz, die Fahrt nach Schwedt und unsere schicken Wettkampf-T-Shirts.

Ein weiterer Dank gilt ganz besonder Herrn Enking, der uns so prima gecoacht hat. Außerdem möchten wir uns bei Herrn Trillhaase, Frau Hennig und Herrn Pohl bedanken, die sich mit uns die Ferien um die Ohren schlugen. Frau Hennig fuhr außerdem mit ihrem Privat-Auto extra mit uns nach Schwedt und fieberte mit. Die drei Herren waren ebenfalls mit dabei.

Dankeschön an Familie Alschweig, weil sie uns mit dem Privatauto nach Schwedt begleiteten und mitfieberten.

Vielen Dank an Herrn Volkmann, der mit seinem Transporter den Roboter transportieren half und zwischendurch immer wieder beim Wettkampf vorbeischaute.

Vielen Dank an Herrn Schiffmann, der uns sicher nach Schwedt und zurück transportierte.

Folgenden Schülern gilt die Hochachtung der ganzen Schule, weil sie das erste First-Lego-Team der Oderbruch-Oberschule waren:

  • Stephanie Richter
  • Jacqueline Müller
  • Fritz Hennig
  • Norman Volkmann
  • Maurice Alschner
  • Marc Heinschke
  • Chris Braun

Im nächsten Jahr nehmen wir wieder teil!